15 Feb

D-ALAM – Cockpitfenster

Inspiriert von Michael Schulz, der ein sehr beeindruckendes B737 Cockpit baut, habe ich mich an meine Cockpit Fenster gewagt. Also zum Baumarkt, 3 cm starkes XPS geholt und los… 

Leider habe ich keine genauen Maße und kann diese auch aufgrund meiner Umgebung nicht genau umsetzen.

Die A-Säule

Die Holme vorne sind 6 x 4 cm. Damit sie im selben Winkel wie die montierte Ablage abschließen, habe ich eine kleine Kerbe in mein Bauteil gesägt, damit ich den Winkel erreiche. D.h. der Holz-Holm und mein Bauteil sind nicht bündig, sondern in einem Winkel angebracht. Das Bauteil ist 6 x 8 cm (also 2 x 3cm XPS aufeinander geklebt).

Die B-Säule

Das Hinterteil und die Strebe oben habe ich separat montiert. Der hintere Holm besteht aus 3 x 3cm XPS Platten und schließen oben an eine 3 cm XPS an. Damit ich die Schräge nach vorne erreiche, habe ich eine zweite XPS Platte bis ca. zur Hälfte angebracht, die später aber zum Großteil abgesägt wird.

„Klebendes Tablett“

Ich habe auf beiden Seiten in die Fensterbank Neodym Magneten eingelassen und verspachtelt. Die sind nun unsichtbar, halten aber mein Samsung Tab aber ganz prima auf dessen Unterseite einfach eine Eisenplatte geklebt wurde.

Anders machen würde ich…

  • Auf dem glatten XPS hält der Feinspachtel nicht sehr gut. Das würde ich beim nächsten Mal erst aufrauen und dann mehrere Lagen Spachteln.
  • Der hintere Fensterteil ist nicht 100% stabil, dadurch reißt der Spachtel immer wieder ein. Hier würde ich zukünftig ein Holzteil einarbeiten und das XPS nur als Verkleidung nehmen
  • Achtung: Die max. Schichtdicke des Feinspachtel beachten. Sonst reißt er. :O)

Material

  • Eine 3 cm XPS Platte aus dem Baumarkt
  • 3 Kartuschen „MEM Extrem“ (mein Lieblingskleber)
  • 6 x 400g Tuben Feinspachtel „decofill Fein Spachtel für Holz und Lack“
  • 1 x Holz Sekundenkleber „Roxolit Active-X“

Bilder

Im „Echtbetrieb“ werden die Fenster links und rechts mit schwarzem Stoff abgehängt, so dass man nicht rausschauen kann. :O)