09 Feb

peroPROPSIM – Arcaze DisplayDriver 32 How-To

Grundsätzliches

Nachdem es einige Monate Probleme mit dem Arcaze DisplayDriver 32 von SimpleSolutions gab, kann der DisplayDriver32 nun mit der Firmware Version 5.64 problemlos genutzt werden. Allerdings ist wichtig zu wissen, dass das Board pro Kanal (4 Kanäle in Summe) maximal acht 7-Segmentanzeigen steuern kann.

Falsches Beispiel 1:

Ausgang 1a: 1 x 5 Stück – 7 Segmentanzeigen auf 5er Displaymodul FALSCH, da dies in Summe 10 7-Segmentanzeigen wären.
Ausgang 1b: 1 x 5 Stück – 7 Segmentanzeigen auf 5er Displaymodul

Richtiges Beispiel 2:

Ausgang 1a: 1 x 8 Stück – 7 Segmentanzeigen auf 8er Displaymodul RICHTIG, da in Summe 8 7-Segmentanzeigen.
Ausgang 1b: <leer>

Richtiges Beispiel 3:

Ausgang 1a: 1 x 4 Stück – 7 Segmentanzeigen auf 5er Displaymodul RICHTIG, da in Summe 8 7-Segmentanzeigen.
Ausgang 1b: 1 x 4 Stück – 7 Segmentanzeigen auf 5er Displaymodul

Von der Logik her, werden der Ausgang a und b jeweils von rechts, bzw. von links befüllt. So lassen sich z.B. 4 Stück 7-Segmentanzeigen an Ausgang a und b betreiben, da keine Überlagerung stattfindet.

Schließt man mehr als 8 Stück 7-Segmentanzeigen an einen Kanal (2 Ausgänge) an, dann überlagern sich die Anzeigen (rot dargestellt). Es kommt zu einem „flimmern“.
ArcazeHowTo_2x5erKonflikt

Mit einem 8er Displaymodul mit 8 Stück 7-Segmentanzeigen lässt sich alles fehlerfrei darstellen:

ArcazeHowTo_1x8er

Auch 2 x 4er oder 1x 3er und 1x5er wären denkbar, ich hoffe, die Logik ist nun klar.

Anwendungsfall COM1 Active und Standby an einem Kanal (a und b)

Nun zu einem Anwendungsfall. Wir wollen mit dem DisplayDriver32 die Anzeigen COM1 Active und COM1 Standby anzeigen.

Damit die 7-Segmentanzeigen schön in einer Reihe stehen, verwenden wir ein Display Board mit 5 Ziffern und die Software Arcaze FSUIPC Connector in der Version 3.9.2 (der Nachfolger der Software ist der MobiConnector, den ich nicht getestet habe).

Wir schließen nun beide Display Boards an 1a und 1b an:

ArcazeHowTo_2x5er

Um die grauen „1“en kümmern wir uns später und steuern sie über den Arcaze FSUIPC Connector NICHT an.

Ich habe eine Beispielkonfigurationsdatei erstellt, mir der man die Anzeigen testen muss. Wichtig natürlich: es müssen die richtigen Arcaze Boards ausgewält werden und in den Einstellungen „DisplayDriver32“ zugewiesen sein.

Nun sollten sowohl vom COM1 Active als auch COM1 Standby auf den 7-Segmentanzeigen erleuchten.

Statische „1“

Nun wollen wir noch, dass die „1“ (grau dargestellt) permanent leuchtet. Dazu legen wir eine permanente Spannung an die beiden Segmente für die „1“ an. Ich habe es mit dem LedDriver2 verbunden, da ich ihn in meinem Projekt sowieso benötige.

Dazu habe ich die erste 7-Segmentanzeige so verbogen, dass nur die PINs (wie im Bild) 1-3 gerade geblieben sind.

7-Segmentanzeige (nicht benötigte PINs verbogen)

 

Zudem muss man das 5 polige Flachbandkabel am Pin 5 durchtrennen. Am besten geht das mit einem scharfen Messer

Das Kabel an PIN 5 wurde getrennt und herausgeführt.

Das Kabel an PIN 5 wurde getrennt und herausgeführt.

Auf dem DisplayBoard muss jetzt ebenfalls mit einem scharfen Messer die Verbindung der Leiterbahnen an den „blau“ markierten Stellen unterbrochen werden. Das ist nicht sehr einfach, man sollte eine Lupe zur Hilfe nehmen und für gute Lichtverhältnisse sorgen.

DisplayBoard_Platine

Nun werden noch die PINs 2 und 3 miteinander verlötet und durch ein Kabel herausgeführt.

Die PINs werde miteinander verlötet und an einem Kabel herausgeführt.

 

Wenn man nun alles richtig gemacht hat, leuchtet die „führende 1“ wenn man Spannung auf die beiden Kabelenden gibt (Achtung: ggf. Vorwiderstand beachten). ;O)

Ich empfand das sich die Mühe gelohnt hat. Das Ergebnis sieht man hier:

peroPROPSIM_EndeJanuar (3)